Die Schauspielerinnen

Und jetzt: Die Welt! - Doch wer will sie eigentlich?

Die Schauspielerinnen Riccarda, Arabella und Laura standen im Interview Rede und Antwort. Mehr zu ihren Träumen und Wünschen, Ängsten und Sorgen, über ihre Zukunftspläne, aber auch zu den Herausforderungen des Theaterstücks:“Und jetzt: Die Welt!“ erfahren Sie hier in den Videoporträts.

Riccarda Verena Wimmer

"Schauspieler entführen Dich in eine andere Welt."

– zynisch, experimentierfreudig, direkt –

 

Riccarda Verena Wimmer wurde 1994 in München geboren. Durch ihre fehlerfreien Zungenbrecherperformances in der Grundschule sowie ihren ausgeprägten Illustrationszwang bei außergewöhnlichen Menschen und Situationen wurde früh klar, wohin die Reise gehen soll. Nach dem Bachelor in BWL erlaubte sie sich dann endlich den lang ersehnten Schauspielworkshop in Los Angeles und wechselte danach in die Brutstätte Neue Münchner Schauspielschule. Im Juni 2021 wurde sie für die Rollen des Adam aus Heinrich von Kleists „Der zerbrochene Krug“ und der Nutte aus Dario Fos „Nur Kinder, Küche, Kirche“ beim Lore-Bronner-Preis ausgezeichnet.

 

Wäre sie eine Uhrzeit wäre, wäre sie 18:30 Uhr oder dann doch ein flammig warmer Chai Tee.

Arabella

"Mit dem Beruf Schauspielerin kann man mehrere Leben leben und beim Leben beobachtet werden."

– quirlig, komödiantisch, emotional –

 

Arabella Kappel wurde 1997 geboren. Die Liebe zur Bühne entdeckte sie schon im Alter von vier Jahren durch das Ballett. In ihrer Schulzeit sang sie im Schulchor und betrieb verschiedene Tanzsportarten. Von 2016 bis 2018 spielte sie Theater in diversen Spielclubs am Stadttheater Ingolstadt, bevor sie im Herbst 2018 mit ihrem Schauspielstudium an der Neuen München Schauspielschule begann.

 

Wenn sie eine Uhrzeit wäre, wäre sie 01:20 Uhr oder aber ein klassischer English Breakfast Tea.

Laura

"BLA BLA BLA - Video hat David"

– fokussiert, akrobatisch, kämpferisch –

 

Laura Klump wurde 1991 in Usingen geboren. Spätestens seit einem Schauspielworkshop, in welchen ihr die Darstellung der Amme aus Shakespeares „Romeo und Julia“ wiederholt das Gelächter aller Beteiligten sicherte, entflammte ihre Leidenschaft für die Schauspielerei. Trotzdem konzentrierte sie sich nach dem Schulabschluss zunächst auf das Bionigenieurwesen und die Mikrobiologie. Die Glut knisterte jedoch weiter und so wurde das Feuer nachihren Studienabschlüssen wieder entfacht, sodass sie endlich im Herbst 2018 an der Neuen Münchner Schauspielschule mit ihrer Schauspielausbildung begann.

 

Wenn sie eine Uhrzeit wäre, wäre sie Punkt 13:00 Uhr oder ein kräftiger, süßer Roibos Karamell Tee.

 

 

© Johannes Maria Brunner